Allgemein,  USA 2019

Patrick‘s Point State Park

Nach 2 Tagen ohne nenneswertes Umherfahren (und damit notwendiges Aufräumen) ist es im Wohnmobil doch recht wohnlich rumpelig geworden. Wir verbringen den Vormittag also abwechselnd auf dem Spielplatz und beim Aufräumen bzw. Vorbereiten. Unser Stellplatz auf dem Agate Beach Campground im Patrick’s Point State Park hat heute abend nämlich keinerlei Wasser- oder Stromanschluss. Da sieht der Schatz lieber nochmal nach, dass der Frischwassertank voll und die beiden Abwassertanks leer sind.

Gut aufgeräumt und voll betankt geht es mittags los. Unterwegs füllen wir beim Safeway unsere Vorräte an Bier, Obst und Grillgut auf. Wir fahren durch den Redwood National and State Park und nehmen, wo es geht, die Scenic Route. Die Bäume sind beeindruckend. Aber nicht nur wegen ihrer schieren Größe, sondern auch, weil sie eng beieinander stehen. Massige Stämme stehen dicht an dicht, die Kronen lassen kaum Tageslicht bis auf den Waldboden durch, der üppig mit Farnen, Moos und allerlei Gestrüpp bewachsen ist. Es ist mir ein absolutes Rätsel, wie sich jemals jemand in diesen dichten Wäldern fortbewegt haben könnte.

Unser Campingplatz ist super einsam direkt oben auf den Klippen über dem Agate Beach. Hier gibt es nicht viel zu sehen oder zu unternehmen und so grillen wir unser Abendessen und chillen.

Morgen geht‘s ein bisschen Shoppen in Eureka und dann durch den Redwoods State Park und zurück ans Meer.


Agate Beach Campground (35USD): fernab von allem, in der Nacht stockduster und muchsmäuschenstill mit einem Toilettenhäuschen aus den 70er Jahren