Allgemein,  USA 2019

Cannon Beach und Cape Lookout State Park

Es geht weiter Richtung Süden. Nach der Hälfte unserer heutigen Fahrstrecke halten wir in Cannon Beach. Wir haben Glück, denn es werden gleich 2 der 3 zentralen Parkplätze für Camper mitten in dem Städtchen frei. Wir laufen die 150m bis zum Strand und sind wieder einmal beeindruckt, wie weit die Pazifikstrände sind.

 

Wir gehen ein bisschen spazieren und machen dabei diverse Fotos von dem riesigen Felsen im Wasser und vor der Küstenlinie Oregons. Die beeindruckt mich immer wieder. Es ist Ebbe, das Meer hat sich weit zurückgezogen und wirkt jetzt nicht gerade bedrohlich. Ich mache ein paar Fotos und werde dabei allerdings mächtig von einer gar nicht so seichten Welle überrascht. Da kommt auf einmal soviel Wasser, dass es mir doch glatt den Sand unter den Füßen wegspült. Ich bin bis zu den Knien nass, mein Fotoapparat ist trocken. Prima.

Ab jetzt darf der Schatz wieder die Fotos machen.

Nach einem kleinen Picknick im Camper wollen wir noch einen Kaffee holen. Ach so. Mal wieder zu. Nun ja. So geht es eben ohne Koffein weiter. Beim Cape Lookout State Park angekommen, stellen wir uns auf unseren Stellplatz und wollen die 150m zum Meer gehen. Dabei werden wir von den Mücken fast aufgefressen. Das kann einem schon mal so einen Ausflug vermiesen. Am Strand sind die kleinen Biester wieder weg und so können wir ein paar Fotos machen. Richtig fotogen ist der Strand nicht und Muscheln gibt es auch keine – also gehen wir wieder zurück zu unserem Zuhause, chillen und essen.

Morgen fahren wir weiter nach Süden bis zum Tillicun Beach State Park.


Cape Lookout State Park (40USD Strom/ Wasser): netter Campingplatz direkt am Wasser (durch eine Düne getrennt)

25.9.2019