Reisetraumland

Menorca: griesgrämiges Wetter und fröhliches Nichtstun

Ich wache um 8 Uhr morgens auf schaue aus unserem Schlafzimmerfenster über unsere Terrasse hinweg ins Land, sehe das Unwetter, drehe mich um und schlafe weiter. Draußen stürmt es dermaßen, dass sich die Palmen biegen. Es ist unglaublich. Windig. Regnerisch. Kalt.

Der Tag vergeht so mit fröhlichem Nichtstun und zum Abend hin beschließen der Schatz und ich, nochmal nach Mahon zu fahren. Wir statten dem kleinen, süßen Café erneut einen Besuch ab und gehen danach ein bisschen Shoppen.

Gute Nacht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.