Reisetraumland

Unterwegs in heimischen Gefilden

Heimische Gefilde ist vielleicht etwas übertrieben geschrieben – zumindest verlassen wir Deutschland nicht. Wir fahren von Berlin für ein paar Tage an die Ostsee, nach Rügen ins hübsche Ostseebad Sellin. Und wir nehmen sogar die Hündin mit.

image

Das ist ja das Schöne, wenn man mit dem eigenen Auto in den (Kurz)urlaub fährt. Man kann soviel mitnehmen. Also zusätzlich zum normalen Reisegepäck und den Reiseteilnehmern. Und so findet sich ein großer Korb mit leckeren Kleinigkeiten neben der Fotoausrüstung und so einigen Bastelutensilien wieder. Man will sich im Urlaub ja auch nicht langweilen. Immerhin habe ich meine Nähmaschine zu Hause gelassen. Da wird ein bisschen Häkeln an der unendlichen Granny-Square Decke ja wohl erlaubt sein.

Kaum sind wir aus Berlin raus, hat auch der Stau ein Ende und es fühlt sich fast wie Urlaub an. Fast? Naja, irgendwie sind die Autobahnen so klein und gar nicht sechsspurig. Außerdem gibt es weder Outlets noch warten alle paar Kilometer Starbucks und die anderen üblichen Verdächtigen mit Kaffee auf uns.
Später fragt der Schatz, wo denn eigentlich die Impalas oder Gnus wären – die Wasserlöcher wirkten so leer und verlassen. Aber auch ohne Outlets und Gnus ist die an uns vorbeiziehende Landschaft toll. Weite Felder, sanfte Hügel.

image image

Nach knapp 4 Stunden kommen wir im wunderschönen Ostseebad Sellin und in unserer Ferienwohnung an, packen aus und gehen nochmal kurz an den Strand – ob das Meer noch da ist. Erwartungsgemäß ist Lina sehr angetan vom Strand und rennt voller Freude die eine oder andere Runde.

Gute Nacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.