Reisetraumland

Schnorcheln im Paradies

Wir werden mit dem roten Rennauto (Dodge Attitude mit vermutlich 10 PS) zum Frühstück abgeholt und stellen direkt fest, dass die Warnleuchte für die Motorelektronik leuchtet und auch nicht wieder erlischt. Also fahren wir nach dem Frühstück und ein paar Besorgungen nochmal zu Hertz. Der Automechaniker dort sagt, dass sei bestimmt nur, weil bald die 90.000km Inspektion anstehe und kein Grund zur Sorge. Wir sollen aber doch abends vorbeikommen und das Auto wechseln. Also gut, denken wir und fahren los nach Akumal.

Hier gibt es eine hübsche Lagune namens Yal Ku, in der man toll schnorcheln kann. Wir kommen gegen Mittag an und sind erstmal enttäuscht, weil das Wasser gerade heute trüb mit nur 50% der sonst üblichen Sichtweite ist. Uns gefällt es dennoch hier und so bleiben wir. Da keiner der kleinen Pavillions mehr frei ist, lassen wir uns auf 2 Bänken nieder und gehen erstmal schwimmen und schnorcheln. Die Lagune ist ein kleines Delta einer Flussmündung am Meer mit vielen kleinen Inselchen aus Felsbrocken und Mangroven. Fotos habe ich noch keine, weil wir nur Svens Kamera dabei haben und die Flashkarte nicht mit meinem iPad kommunizieren will.

Wir verbringen den Tag mit Faulenzen, Essen, Schnorcheln und Schwimmen. Leider sehen wir keine Schildkröten, obwohl die eigentlich schon hier sein sollten. Sind vermutlich auch mexikanische Schildkröten, die es mit der Zeit nicht so ernst nehmen. Ich meine, wir sind doch auch pünktlich hier…

Auf dem Heimweg halten wir erneut bei Hertz und wechseln das Auto. Juchu, wir bekommen einen Dodge Attitude in schwarz mit nur 50.000km Laufleistung und 25PS. Dafür dürfen wir auf elektrische Fensterheber und eine Zentralverriegelung verzichten. Das kann zu viert lustig werden. Wird es auch. Es ist jedes Mal ein lustiges Spiel, wer zuerst und wer auch überhaupt ins Auto kommt.

Abends gehen wir in Tulum Stadt Tacos essen und verabschieden wieder einmal ein paar Heimkehrer. Jetzt sind wir nur noch zu viert. Gute Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.