Reisetraumland

Ruinen zur Goldenen Stunde und eine gefährliche Überraschung

Wir haben super gut geschlafen und wachen gegen 7 Uhr auf. Eigentlich wollten wir zu den Ruinen von Tulum, um noch ein paar schöne Fotos zu machen. Aber das Wetter sieht eher grau und nach Regen aus, so dass wir lieber noch ein bisschen rumtrödeln und dann zum Frühstücken gehen. Während wir so rumlaufen, fängt es an zu regnen, also zu schütten und wir springen in das nächstbeste Taxi, das uns zum Azafran in Tulum fährt. Das Azafran wurde uns empfohlen und es hält, was uns versprochen wurde. Es gibt sogar Bagel mit selbstgebeiztem Lachs oder das Hangover Frühstück mit echten Nürnberger Würstchen, denn die Besitzerin ist eine ausgewanderte Deutsche. Wir haben viel Spaß beim Frühstück, unterhalten uns mit allen anderen Gästen und bekommen dabei gleich noch einige Tipps für Ausflüge.
Mach dem Frühstück laufen wir zu Hertz, um sicherzustellen, dass unser Auto morgen auch da sein wird. Und siehe da, das Auto soll angeblich morgen auf uns warten. Er wird sich bemühen, sagt er.

Wenig später sind wir am Strand, verabschieden die letzten Freunde und Kanadier, die heute abfliegen und besprechen den Plan für die nächsten Tage. Um 15:00 Uhr geht es mit dem Taxi nochmal zu den Ruinen. Es ist Semana Santa und die Straßen sind voller Leute und Autos. Also brauchen wir ein bisschen länger, kommen aber noch rechtzeitig und genießen das goldene Licht auf den Ruinen.

20130402-064449.jpg

20130402-064705.jpg

20130402-064934.jpg

Abends wollen wir uns mit Freunden in der Stadt treffen und Sven möchte dazu seine weiße Leinenhose anziehen. Er steckt den ersten Fuß rein und in diesem Moment sieht er etwas krabbeln. Er schüttelt die Hose und ruft mich, weil das Insekt am Boden sitzt. Ich stülpe ein Glas darüber und denke zuerst, dass das wohl eine kleine Kakerlake sein muss. Erst auf den zweiten Blick und nachdem das Tier seinen charakteristischen Schwanz ausgefahren hat, sehen wir, dass es ein ca. 5cm großer Skorpion ist. Wir lernen, dass es auch im Paradies gefährlich sein kann und schütteln ab jetzt immer zuerst unsere Keidung aus. Wir schütteln eigentlich alles aus, was man so ausschütteln kann – Taschen, Handtücher, Schuhe, Tüten, Laken…
Den Skorpion hat übrigens unser Vermieter mit Insektenspray erledigt.

————–
Fazit
Azafran: nettes Café mit gutem Frühstück – die Besitzerin gibt gerne Tipps zur Umgebung und lohnenswerten Ausflügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.