Reisetraumland

Roter Sandstein im Arches National Park

An unserem ersten Tag in Moab verschlafen wir. Kann man im Urlaub eigentlich verschlafen? Der Schatz und ich sind da unterschiedlicher Meinung. Er denkt nein und ich denke ja – wen hätte es überrascht. Wir wollen in den nächsten Tagen hauptsächlich Fotos machen und dazu haben wir nur zwei Zeitfenster. Das eine ist morgens vom Zwielicht/ Sonnenaufgang bis so etwa 9 Uhr und das andere ist etwa von 15 Uhr bis zum Sonnenuntergang/ Zwielicht. Zwischen 9 Uhr und 15 Uhr lohnen Fotos nur, wenn es relativ bewölkt ist oder ein Sturm losbricht – beides eher selten hier. Meistens hat man in der Zeit direkten Sonnenschein, harte Kontraste und es ist unerträglich heiß. Und zwar so heiß, dass man sich nicht außerhalb klimatisierter Räume bewegen und schon gar nicht kilometerweit wandern möchte.

Das erste Zeitfenster hat sich damit für heute erledigt und so chillen wir den Tag über am Pool und waschen nebenbei unsere Wäsche. Gegen 15 Uhr fahren wir dann los in den Arches National Park. Jahrespass und Reisepass vorzeigen reicht, wir brauchen keinen Eintritt mehr zahlen. Und los geht es in die Wunderwelt der Bögen aus rotem Sandstein. Wir fahren bis zum Ende des Parks und veranstalten erstmal ein kleines Picknick unter uralten Wacholderbäumen. Dann gibt es diverse Steinbögen zu sehen. Das Schatz jagt mich fast schon durch die verschiedenen Wanderungen – wir haben doch keine Zeit. Ahja.

Zum Sonnenuntergang möchte er ein Foto vom Turrent Arch zusammen mit dem North Window Arch machen und so machen wir uns rechtzeitig auf den Weg. Irgendwie klappt die Perspektive nicht so, wie er sich das vorstellt. Schön ist es allemal. Wir bleiben noch einen Moment nach dem Sonnenuntergang und fahren dann zurück zum Hotel.

Viele Grüße nach Hause

+++++
Arches National Park (kostenlos mit Jahrespass): einer unserer liebsten National Parks mit beeindruckenden Formationen aus rotem Sandstein
Best Western Plus Greenwell Inn: großes und recht sauberes Zimmer, gut eingerichtet, aber sehr laut und muffig, typisch amerikanisches Frühstück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.