Reisetraumland

Ostsee – Heiligendamm

Das letzte Wochenende im Januar haben der Schatz, die Windhündin und ich an der Ostsee verbracht. Ein kleiner Familienurlaub. Dieses Mal waren wir in Heiligendamm im Grand Hotel. Heiligendamm liegt zwischen Warnemünde und Kühlungsborn und ist von Berlin aus super gut in nur etwa 2,5 Stunden zu erreichen.

Hier gibt es praktisch nur das Hotel, den Strand und das Meer. Wer mehr will, muss sich in die Nachbarorte aufmachen. Wir wollten nicht. Wir haben uns nur Ruhe, Entspannung und frische Meeresluft gewünscht. Es war herrlich. Gut, das Wetter hätte etwas weniger nass sein können. Aber so hatten wir immerhin eine prima Ausrede, um auch mal im Zimmer zu chillen. Wir hätten dazu sicher auch den Wellness Bereich nutzen können, aber dann hätten wir Madame allein im Zimmer lassen müssen. Hunde sind im Wellness Bereich nämlich nicht erwünscht – das wäre ja auch was.

Das Hotel hat uns ganz lieb ein Upgrade in ein größeres Zimmer mit separatem Schlafzimmer und Wohnbereich gegeben. Da wir die Hündin angemeldet hatten, lagen im Zimmer bereits ein Hundekorb, Fressnäpfe und sogar Leckerlies als Begrüßung bereit. So süß! Überhaupt haben wir uns das ganze Wochenende hervorragend umsorgt gefühlt. Alle Mitarbeiter waren unfassbar freundlich, zuvorkommend, dabei aber nicht aufdringlich und sie sind uns immer mit einem Lächeln begegnet, sogar wenn Lina sich den Regen aus dem Fell geschüttelt hat. Aber gut, sie gewinnt ja immer die Herzen aller.

Das Frühstücksbuffet gehört mit zu den besten, die wir je hatten. Man kann sich zusätzlich eine Eierspeise – sogar recht gute Eggs Benedict – bestellen. Von dem Pancake würde ich allerdings abraten. Da kommt tatsächlich nur einer und das scheint mir eher die mecklenburgische Interpretation des amerikanischen Klassikers zu sein. Hat mit Pancakes nichts zu tun, schmeckt aber trotzdem gut. Neben einer riesigen Auswahl an Aufschnitt gibt es eine ebenso große Auswahl an Müslis und Müslizutaten inklusive Blütenpollen, Pistazien, allerlei Nüsse und Trockenobst. Das beste am ganzen Frühstück sind übrigens die Coulis aus pürierten Früchten. Unfassbar aromatisch und toll zu Naturjoghurt.

Abends essen wir einmal in der Hotelbar. Mein Burger ist qualitativ gut, wenn auch leicht überteuert. Der Schatz hat gegrilltes Fischfilet mit einer Backkartoffel, dank der er satt wird. Die Fischportion war echt ein Scherz und so beschließen wir am nächsten Abend, zum Essen nach Kühlungsborn zu fahren. Gesagt, getan und schon im dritten Restaurant bekommen wir einen Tisch. Merke, man muss reservieren. Vermutlich so 2 Wochen im voraus. Da wussten wir noch nocht einmal, dass wir an die Ostsee fahren werden. Nun ja. Wir essen im Seaside, was zum Hotel Vier Jahreszeiten gehört. Das Essen ist sehr lecker mit tollem, lokalem Fisch und die Portionen sind mehr als ausreichend. Wir kehren satt und zufrieden zurück und würden das Seaside in Kühlungsborn jederzeit weiterempfehlen.

Und wir lernen auch noch was fürs Leben: Am ersten Abend klingelt so gegen 19 Uhr eine adrette, junge Dame vom Zimmerservice bei uns. Der Schatz macht auf, ich sitze auf meinem Sessel und beobachte die Szene und grinse dabei breit in mich hinein. Denn die Dame fragt ihn, ob er einen Abendservice wünscht. Er schaut sie an wie ein Auto. Ich seh ja sein Gesicht nicht, aber ich kenne meinen Mann. Der denkt sich, ja klar. Komm doch erstmal rein. Gesagt hat er dann ganz bescheiden, dass das nicht nötig sei. Sie gibt uns 2 Stück Schokolade und verabschiedet sich. Er dreht sich um und wir googeln erstmal ‚Abendservice‘. Später gibt er dann lachend zu, dass ihm der erste Gedanke kurz durch den Kopf geschossen sei.

Zu dem Wochenende an sich gibt es gar nicht viel aufregendes zu berichten. Wir genießen das unglaublich gute Frühstück bis 11:30 Uhr, chillen und gehen viel am Meer spazieren, wobei die WINDhündin es zu kalt und windig findet und andauernd Richtung Hotel abdreht. Einmal rennt sie sogar bis zu unserer Terrasse zurück.

Am Sonntag fahren wir nach dem Auschecken noch an den Strand von Warnemünde zu einem letzten Spaziergang an der Ostsee. Lina beschließt, dass es ein kurzer wird. Wir finden, dass der Strand für Januar ziemlich voll ist und wollen uns lieber nicht vorstellen, was hier im Sommer los ist.

Das Wochenende war sehr entspannend und eine super schöne Auszeit. So ein Weihnachtsgeschenk nehme ich nächstes Jahr gerne wieder, mein Schatz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.