Reisetraumland

Marseille an einem wechselhaften Montag im Januar

Marseille – die älteste Stadt Frankreichs. Auf diesen Stopp unserer AIDA Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer habe ich mich am meisten gefreut. Dass wir nun gleich zu Beginn dorthin schippern, hat mich etwas überrascht. Zuviel Wind sei der Grund für die Änderung der Route. Schade, dass damit auch die Liegezeit wesentlich verkürzt wird. Die ursprünglichen 24 schrumpfen zusammen auf gerade einmal 8 Stunden – von denen wir praktisch nur 6 nutzen können. Ich meine, wer steht schon morgens vor 10 Uhr abmarschbereit an der Gangway? Mit Baby.

Was machen wir nun mit 6 Stunden Landgang in Marseille?

Als erstes nehmen wir den Shuttleservice von AIDA in die Innenstadt. Der hält an der Rue de la Republique unweit der Galerie Lafayette und einer Einkaufsstraße. Da es hier die gleichen Shops wie in Berlin gibt, gehen wir zielstrebig weiter zum alten Hafen.

  

Man kann an beiden Seiten des Hafenbeckens entlang flanieren, wir gehen nach rechts. Auf dieser Seite fahren auch der ‚Hop on – hop off‘ Bus und so eine kleine Touristeneisenbahn los. Ich rate von beidem ab. Sofern man relativ gut zu Fuß ist, lässt sich alles erlaufen – so groß ist der touristisch interessante Teil von Marseille nicht. Und die ‚Notre Dame de la Garde‘ wird super gut mit der Buslinie 60 (auch hier vom Hafen aus) angefahren. Die Kathedrale ist beeindruckend – der Ausblick von hier oben sogar noch überwältigender.

  

Naja, aber zurück zum Hafen. Wir gehen auf der rechten Seite bis zum Ende des Hafenbeckens und dann noch weiter nach rechts zum Mucem. Das ist ein Museum in einer alten Festung. Alles sehr malerisch und architektonisch spannend. Über eine lange, schmale Brücke, verbunden mit dem alten Gemäuer, findet sich nämlich ein ultra neumoderner Kubus. Gutes Essen gibt es in dem winzigen Restaurant zwischen den Festungsmauern übrigens auch noch.

  

Den Rückweg zum Shuttlebus schlendern wir durch das Stadtviertel ‚Le Panier‘. Kleine Gässchen und hinter jeder Ecke noch ein weiteres kleines Gässchen. Marseille ist bekannt für seine Seife und, wer hätte es gedacht, in einer der kleinen Gässchen findet sich ein kleiner Laden – das Nature et Tendances, in dem es Seifen, Lavendelsäckchen und allerlei andere, tolle Kleinigkeiten gibt. Ich bin jetzt stolze Besitzerin von 6 Stück Seife, 3 Lavendelsäckchen und einer Tasche, die mich an diese Einkaufsnetze aus den 80ern erinnert. Der Schatz fragt sich, wozu wir das alles (besonders die Seife) brauchen, aber der hat ja auch nicht so den Überblick.

   

Das Wetter ist inzwischen so mies geworden, dass wir schleunigst zum Shuttleservice zurück wollen. Es regnet in Strömen und wir kommen patschnass an. Dank der netten Ladenbesitzerin von vorhin bekommt unsere kleine Madame keinen einzigen Tropfen Regen ab. Denn die Ladenbesitzerin schenkt ihr ein Tuch, das wir fest um sie wickeln. Wie unerwartet freundlich manche Menschen doch sind.

 

Fazit unseres Landgangs in Marseille

Auch in viel zu kurzen 6 Stunden kann man einen schönen Blick auf das wundervolle Marseille werfen. Uns hat es hier so gut gefallen, dass wir sicher wiederkommen werden. Das nächste Mal aber für länger.
Das Viertel ‚Le Panier‘ (nördlich vom alten Hafen) ist unbedingt einen ausgedehnten Spaziergang wert. Dank der roten Linie und den Hinweisbubseln am Boden ist es nicht zu verfehlen.
Einen Ausflug über AIDA würde ich nicht buchen. Wir haben unseren Spaziergang sehr genossen und konnten so alles in unserem Tempo erkunden und zwischendurch ausgedehnte Fotostopps einlegen.

—————
Shuttleservice von AIDA (10€ pro Person) – bequeme Möglichkeit, direkt in die Altstadt zu gelangen; Tickets gibt es am Ausgang

Touristeneisenbahn ‚Le petit Train‘ (8€ pro Person) – lieber mit dem Bus 60 zur ‚Notre Dame de la Garde‘ fahren (günstiger und bequemer)

Mucem – auch ohne den Besuch einer Ausstellung toll, genialer Fotospot

Mucem Ristorante – kleine Karte, eher teuer, dafür ausgesprochen gutes Essen; serviert von einem französisch missmutigen Kellner

Nature et Tendances (29 Rue du Panier, 13002 Marseille, Frankreich) – fantastische Auswahl an Seifen, Lavendel und anderen hübschen Kleinigkeiten, liebevoll verpackt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.