Reisetraumland

Letzte Ausfahrt in den USA

Wir wollen mal wieder nach San Diego und dieses Mal schaffen wir es auch, um 8 Uhr los zu kommen. Frohen Mutes fahren wir auf der Interstate 5 gen Süden bis es irgendwann kaum noch vorwärts geht. Aus unserem Frühstück in San Diego wird so wohl eher ein Mittagessen und wir beschließen kurzerhand, von der Interstate abzufahren und unser Glück über den Highway 1 zu versuchen. Wer hätte das gedacht, wir sind gar nicht die einzigen mit dieser grandiosen Idee und so stehen wir weiter. Am Straßenrand sehen wir ein Café, das Frühstück anbietet und wir halten an – weiterfahren bringt im Moment eh nur Frust.
Das Frühstück schmeckt wirklich gut und kostenloses WiFi haben sie auch. Oha, es gab 2 Unfälle und deshalb geht auf der Interstate im Moment gar nichts. Wir nehmen also den Highway 1 – auch Pacific Coast Highway genannt – und fahren durch diverse kleine Küstenstädtchen weiter Richtung Süden. Ist das süß hier. Und das da hinten im Wassr, sind das Enten? Nee, das sind Surfer, die auf die nächste Welle warten.

image image

Und dann geht’s los!

image image

Am frühen Nachmittag kommen wir doch noch im Balboa Park in San Diego an. Das ist total praktisch hier: man kann sein Auto auf dem kostenlosen Parkplatz abstellen und dann die ebenfalls kostenlose Tram durch den Park nehmen.

image

Und genau das machen wir auch. Wir denken uns, wir fahren eine gesamte Runde, dann haben wir alles gesehen und können da aussteigen, wo wir es schön finden. Schade, dass die „Parkplatztram“ nur eine recht kurze und langweilige Runde fährt. So steigen wir am Visitor Center aus, lassen uns eine Karte geben und picknicken erstmal draußen unter einem Sonnenschirm. Es folgt ein kurzer Besuch im „Botanical Building“, der so kurz ausfällt, weil es jetzt nicht so viel zu sehen gibt. Das kann der Botanische Garten in Berlin aber wesentlich besser. Hah!

image image
image

Wir schlendern noch ein wenig durch den Balboa Park und suchen die Haltestelle für die andere Tramroute. Leider ohne Erfolg. Das Fotografiemuseum ist auch geschlossen und so machen wir uns auf den Rückweg zum Auto. Weil uns ein bisschen langweilig ist und der Prospekt für das Las Americas Outlet verheißungsvoll aussieht, fahren wir halt dahin. Das Navi führt uns. Und siehe da, das Outlet befindet sich an der letzten Ausfahrt vor dem Grenzübergang. Wir können Tijuana (und vor allem die riesige mexikanische Fahne) schon sehen. Krass. Das Outlet ist groß, relativ menschenleer, dafür aber voller toller Angebote. Dennoch kaufen wir insgesamt praktisch nichts (2 T-Shirts und 1 Hose). Scheinbar werden wir wählerisch.

image

Auf dem Heimweg fahren wir immer wieder von der Interstate 5 runter und auf dem Pacific Coast Highway durch die kleinen Küstenstädte. Alles sieht so hübsch aus – ist aber auch menschenleer. Selbst die Restaurants sind um 21 Uhr schon geschlossen.

—————
Fazit:

A little bit moore cafe: super nette Kellnerin, leckeres Frühstück
Balboa Park (kostenlos): viele Museen, kinderfreundlich, hübsche Anlage, aber recht unverschämte Preise im Restaurant und beim Kaffeestand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.