Reisetraumland

Endlich ein Auto im Paradies!

Heute bekommen wir unser Auto! Dazu treffen wir uns mit Sabrina und Daniel an der Hertz Filiale. Wir füllen alle Unterlagen aus und buchen als ‚gute Deutsche‘ selbstverständlich sämtliche Versicherungen dazu. So kostet die Versicherung mehr als das Auto. Der Hertzmitarbeiter grinst schon über uns. Kurz bevor wir alles fertig stellen, sagt der Mitarbeiter, dass wir den Mietpreis auch reduzieren könnten. Helen und Sabrina fragen entusiastisch nach, wie das denn ginge. Da sagt er, dass er so einen Coupon für Freunde und Familie hat. Damit würden wir 2500,- Pesos sparen, wobei er dann gerne 1000,- Pesos Trinkgeld hätte. Wir überlegen nur sehr kurz und stimmen zu. Den 2. Fahrer und die Abgabe in Cancun statt in Tulum packt er kostenlos mit drauf. So funktioniert das alles in Mexiko also.

Im Anschluss gibt es erstmal Frühstück und dann zeigen wir unseren beiden Reisegefährten das neue Apartment und erledigen ein paar Dinge.

Nachmittags fahren wir zwei Cenotes hier in der Nähe an, die uns empfohlen wurden. Der Eintritt kostet für beide zusammen 50,- Pesos. Die Cenote Cristal gefällt uns schon recht gut.

20130406-080532.jpg

20130406-080957.jpg

Wenn man zu der anderen Cenote möchte, muss man über die Straße rübergehen. Dort befindet sich dann ein Tor, was dann aufgeschlossen wird. Wir sagen Bescheid, dass wir nun rüber wollen und uns jemand aufschließen müsste. Ja, da sei jemand drüben, sagt die nette Frau am Eingang. Natürlich ist niemand drüben, aber der Stacheldrahtzaun neben dem Tor ist schon recht einladend und so klettern wir hindurch. Es folgt ein ca. 500m langer Weg durch den Dschungel und dann kommt man zu der Cenote Escondido, die uns noch besser gefällt. Hier sind wir fast allein. Nur 4 Mexikaner sind noch hier und genießen den Nachmittag. Beide Cenoten sind oberirdisch, das Wasser ist super klar und erfrischend kühl.

20130406-082120.jpg

20130406-082156.jpg
Nach kurzer Zeit – wir waren noch nicht im Wasser – werden wir hektisch auf ein Cocodrillo (der Deutsche würde Krokodil sagen) aufmerksam gemacht. Der kleine Kerl genießt in einiger Entfernung die Nachmittagssonne dösend im flachen Wasser und schwimmt wenig später weiter. Nach dieser Entdeckung trauen wir uns zwar noch ins Wasser, bleiben aber in sicherer Nähe zum Ufer. In beiden Cenoten schwimmen diese kleinen Putzerfische und weil nichts anderes da ist, putzen die nun uns. Wir haben viel Spaß hier. Nur Helen hat einen ihr eher unheimlichen Moment als die Mexikaner anfangen, uns zu fragen, wieviel wir hierfür und dafür ausgegeben haben. Es passiert natürlich nichts weiter und die 4 verdrücken sich bald. Trotzdem ist uns die mexikanische Großfamilie, die wenig später auftaucht wesentlich angenehmer.
Wir gehen nach einer Weile auch und besuchen abends ein italienisches Restaurant in Tulum, was uns empfohlen wird.

————
Fazit:
Cenotes Cristal & Escondido:
beide sehr idyllisch und nicht so teuer. Man sollte definitiv dafür sorgen, dass man die vorhandenen, sanitären Anlagen nicht nutzen muss und man braucht definitiv Antimückenspray, sonst wird man bei lebendigem Leibe gefressen.

La Nave: gutes italienisches Restaurant mit selbstgemachter Pasta ab ca. 5,-€ pro Hauptgericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.