Reisetraumland

Das war eine kurze Nacht…

Warum? Weil wir kurz vor dem Einschlafen noch Besuch von einem Skorpion in unserem Zimmer hatten. Der Schatz hat ihn heldenhaft mit einem Wasserglas gefangen. Aber wenn man so ein Vieh erstmal im Zimmer hat, ist an Schlaf nicht mehr zu denken. Auch wenn ein Glas drüber ist – vielleicht hat der ja noch einen Kumpel dabeigehabt oder so. Natürlich sind wir dennoch um 5:30 Uhr in der Lobby, trinken unseren Kaffee oder Tee und essen ein paar Kekse. Zuviel sollte frau aber lieber nicht trinken, denn die haben im Busch einfach vergessen, die Toilettenhäuschen in ausreichender Anzahl zu bauen.

Es ist wie immer ziemlich kalt und so brausen wir in unsere Ponchos eingehüllt durch die Dämmerung. Zuerst sehen wir einen Löwen. Er scheint die Reste von den drei Junglöwen von gestern erobert zu haben. Ziemlich gelangweilt döst er im Gras – 3m von unserem Auto entfernt. Kurz nach unserer Ankunft taucht eine braune Hyäne auf. Sie schleicht in sicherer Entfernung um den Löwen und seine Beute rum. Irgendwann wird der Löwe gehen und sie bekommt die Überreste.

Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt

Wir fahren weiter und treffen wenig später auf ein Rudel Wildhunde.

Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt

Dann fahren wir noch ein Weilchen durch den Busch, sehen eine riesige Spinne (nur giftig, wenn man reinbeist – und wer macht schon sowas), eine Schildkröte (dieses Mal war ich schneller mit der Kamera) und zum Schluss 6 Elefanten, die nur 2m von unserem Auto entfernt an uns vorbeiziehen. Ein unglaubliches Gefühl.

Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschütztUrheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt
Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt

Wir bummeln rum bis es endlich Zeit für den High Tea und dann für die Ausfahrt in den Busch ist. Wir fahren so ein bisschen rum, sehen dies und das.

Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt
Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt
Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt
Urheberrechtlich geschützt Urheberrechtlich geschützt

Dieses Mal will Jerry uns einen Leoparden zeigen. Und er findet zusammen mit den anderen Rangern tatsächlich einen. Wir sind leider relativ weit hinten in der Warteschlange und so ist es schon ziemlich dunkel. Meine Kamera versagt bei diesen Lichtverhältnissen, dem Schatz gelingen ein paar tolle Fotos.

Urheberrechtlich geschützt

Im Anschluss gibt es den Sundowner und wir fahren zurück zur Lodge. Damit haben wir sie gesehen – die Big Five!
😉
______
Fazit
Madikwe River Lodge:
unglaublich schön, tolles Zimmer, sehr sauber, tolles Essen, freundlicher Service, super Guide und viele tolle Tiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.