Reisetraumland

Canyonlands Nationalpark, UT

Gestern haben wir den Nachmittag in unserem Lieblings-Nationalpark verbracht, heute geht es zu unserem heimlichen Favoriten – dem Canyonlands Nationalpark. Unendliche Weite gibt es hier. Und Ruhe. Und Einsamkeit. Von den jährlich herkommenden 500.000 Besuchern sehen wir heute vielleicht 20. Nicht mal das Eingangshäuschen ist besetzt. Ach ist das schön. Und diese Stille. Und Weite.

 Canyonlands Nationalpark Canyonlands Nationalpark Canyonlands Nationalpark

Wir fahren so von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt und machen ein paar Fotos. Die kleine Madame spielt mit und gluckst zufrieden vor sich hin. Den Sonnenuntergang haben wir eigentlich für den Dead Horse Point State Park nebenan vorgesehen, schaffen wir aber zeitlich nicht mehr. Schade. Also bleiben wir hier. Beim Mesa Arch vielleicht. Picknick haben wir auch mitgebracht – das wird super. Wir alle schön mit leckerem Picknick an einem der Orte mit der besten Aussicht weit und breit. Oder auch nicht. Im Moment gibt es hier so fiese kleine Fliegen – stechen nicht, sind aber trotzdem sehr lästig. Und bissle langweilig ist der Mesa Arch zum Sonnenuntergang auch, weil nämlich das Licht auf der anderen Seite des Berges ist. Also kurz was essen, ein oder zwei Fotos machen und dann wieder zurück zum Auto – nix mit gemütlichem Sonnenuntergangspicknick.

Auf dem Heimweg gibt es dann doch noch ein paar hübsche Fotos von der sich verabschiedenden Sonne und dann geht es zurück in unsere Ferienwohnung.

Sonnenuntergang Canyonlands Nationalpark

——-

Canyonlands Nationalpark: ewig weit erscheinende Landschaften und Aussichten über den ganzen Canyon.

Steel Bender Retreat: toll eingerichtetes Haus in angenehmer Wohngegend südlich von Moab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.