Reisetraumland

Anna Maria Island bis zur Südspitze

Heute geht es früh los – wir wollen den Sonnenaufgang hier bei uns um die Ecke am Anna Maria Island Pier bestaunen. Und wen überrascht es – wir sind nicht die einzigen mit dieser tollen Idee. Am liebsten hätten wir ein Absperrband vor dem Pier befestigt, denn andauernd laufen Leute durch unser Bild. Am Besten sind die beiden, die es sich unter dem Pier mit einer Hängematte bequem machen – damit ruinieren sie auf jeden Fall jedes Bild.

     

Nach unserem anschließenden Frühstück nehmen wir den kostenlosen Trolley und fahren bis zum südlichsten Punkt auf der Insel. Um kurz vor 10 Uhr sind die Straßen noch herrlich leer und die Luft ist noch wunderbar frisch. Unser Fahrer macht sicherheitshalber trotzdem schon mal die Klimaanlage an. Der Trolley fährt etwa alle 20 Minuten die Insel rauf und runter. Von uns aus ganz im Norden bis zur südlichsten Station brauchen wir etwa eine halbe Stunde.

  

Im Süden angekommen laufen wir über den Strand und den angrenzenden Weg wieder nach Norden. Es ist ganz ok hier unten und die Schilder am Strand amüsieren uns – was hier aber auch alles verboten ist.

  

Nach einer Weile kommen wir zur historischen Bridge Street, einer Art Promenade, die an mehreren Stellen empfohlen wird. Es gibt hier einen Souvenir-Shop neben dem nächsten, nur von ein paar Restaurants unterbrochen. Am Ende kommt noch ein Uhrenturm und ein Pier.

   

Wir haben alles gesehen und fahren lieber schnell wieder nach Norden – da gefällt es uns wesentlich besser. Für den Rückweg zur Mittagszeit brauchen wir mit dem Trolley gut doppelt so lang. Den restlichen Tag verbringen wir am Strand im Schatten einer riesigen Pinie.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.