Reisetraumland

Zwischen Palmen und Palästen

Heute wollten wir eigentlich so gegen 10 Uhr los. Irgendwie hat sich das Frühstück dann doch etwas länger hingezogen, so dass wir erst kurz vor 12 Uhr loskommen. Wir gehen zum Palais de la Bahia und schauen uns in Ruhe um.
Im Anschluss laufen wir weiter zur Kosybar und schauen auf dem Weg dorthin noch bei einigen Shops vorbei ohne jedoch etwas zu kaufen. In der Kosybar sitzen wir auf der obersten Etage und genießen einen frisch gepressten Orangensaft.
und weil der alte El Badii Palast direkt um die Ecke liegt, statten wir diesem auch noch einen Besuch ab. Leider ist die Terrasse geschlossen, aber dafür hat sich einiges im Innenhof getan. Scheinbar wird hier viel restauriert mit dem Plan, dass alles wieder so aussieht wie zu Zeiten des goldenen Sultans.
Jetzt wollen wor nochmal versuchen, die Menersa Ben Youssef zu finden und das Maison de la Photographie, was angeblich direkt daneben liegt und sehr leicht zu finden ist.
Nun ja, sehr leicht und zu finden sind Worte, die für uns in der Medina in Marrakesch einfach nicht zusammen passen wollen. Wir laufen und laufen und sehen dabei vermutlich so unbeholfen aus, dass uns andauernd junge Marokkaner den Weg zeigen möchten. Schließlich nehmen wir doch ein Taxi und für etwa € 2,- bringt uns der nette alte Mann zumindest in die Nähe der Medersa. Er sagt uns noch, dass wir geradeaus weiterlaufen sollen und dann finden wir das schon. Jaja, das mit dem Finden… Irgendwann nerven uns die ungefragten Wegweiser so sehr, dass wir in das nächste Restaurant flüchten. Ein Glücksgriff, wie sich bald herausstellt. Das Essen ist super lecker, das Restaurant ganz idyllisch und ruhig und die Kellner sind sogar so nett, dass uns einer durch den Hinterausgang fast bus zur Medersa bringt. Endlich haben wir die gefunden.
Das Maison de la Photographie ist dann doch wieder um einiges schwieriger zu finden und wir brauchen eine Weile. Mit viel Glück, rudimentären Französischkenntnissen und diversen Versuchen finden wir es. Die Auststellung zeigt alte Fotografien aus Marokko und ist wirklich sehenswert. Das Highlight ist aber auf jeden Fall die Dachterrasse und der Blick von dieser über die Stadt.
Im Anschluss suchen wir unseren Weg zurück zum Jemaa el Fna, treffen dort Kristina und Sergej zum Abendessen und verbringen noch einen sehr lustigen Abend zusammen.
Gute Nacht!
(… und wenn ihr euch fragt, wann jetzt hier die Palmen endlich auftauchen – die passten einfach nur gut in den Titel…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.